St. Nikolaus v.d. Flüe, Bayerisch Gmain

 

 

 

 

 

 

 


 

Aktuelle Gottesdienstordnung für St. Nikolaus v. d. Flüe


Hier gehts zu Bildern und Impressionen aus Bayerisch Gmain


 

Öffnungszeiten:

Dienstag und Donnerstag 9.00 Uhr – 12.00 Uhr

Bankverbindung:
Sparkasse BGL

IBAN: DE96 7105 0000 0000 2918 49
BIC: BYLADEM1BGL


 

Kirchenverwaltung:
Birgit Hauber, Kirchenverwaltungsvorstand – delegiert
Volkmar Kirchmair, Kirchenpfleger
Katharina Reisbacher
Lothar Steffens
Ellen Wierer


 

Pfarrgemeinderat


Birgit                                Hauber
Gierl Helga
Groll Maria
Hartmann Inge
Hassemer Rita
Heel Anna-Maria
Kaiser Maria Schriftführerin
Knetsch-Mainardy Barbara
Trübenbacher Brigitte
Walther Marianne
Weibhauser Margit
Steffens Brigitta

 

Kurzbeschreibung der Pfarrkirche St. Nikolaus von der Flüe

In Folge der Napoleonischen Kriege zu Beginn des 19. Jahrhunderts verläuft heute die Grenze zwischen Deutschland und Österreich durch den früheren Ort „Gmain“. Auf der Seite der bayerischen Gmain, deren einstige Pfarrkirche St. Maria heute im salzburgischen Großgmain liegt, wuchs in den 1950er Jahren der Wunsch nach einer eigenen Kirche. Am 4. November 1956 legte Weihbischof Dr. Johannes Neuhäusler unter großer Anteilnahme der Bevölkerung den Grundstein für das neue Gotteshaus. Den Grund für Kirche, Pfarrhaus und Kindergarten stellte die Dötzenbäurin Maria Vötterl zur Verfügung. Als Patron wählte man Nikolaus von der Flüe, einen Bauern mit zehn Kindern und friedensstiftenden Staatsmann. Regierungsbaumeister Hans Heps entwarf den Bau, Kunstmaler Karl Manninger fertigte das Altarfresco mit den 14 Nothelfern. Am Christkönigsfest 1957 wurde die neue Kirche wiederum von Weihbischof Neuhäusler geweiht. Ein Jahr später fand auch die feierliche Glockenweihe statt. 1959 wurde aus der Pfarrkuratie eine eigenständige Pfarrei und die Orgel eingebaut. Im Jahr 1975 kamen Pfarrheim und Kindergarten hinzu.