Responsive image
St. Zeno
Responsive image
St. Nikolaus
Responsive image
Bayerisch Gmain
Responsive image
Marzoll
Responsive image
Schneizl­reuth

Krankensalbung

Bild: Christine Limmer
In: Pfarrbriefservice.de

Jesus gab seinen Jüngern den Auftrag, den Kranken die Hände aufzulegen (Mk 16,18), sie mit Öl zu salben (Mk 6,13) und zu heilen (Mk 6,14; Lk 9,1ff.). Die ersten christlichen Gemeinden führten diesen Auftrag Jesu weiter, wie der Brief des Jakobus zeigt: „Ist einer von euch krank? Dann rufe er die Ältesten der Gemeinde zu sich; sie sollen Gebete über ihn sprechen und ihn im Namen des Herrn mit Öl salben.“ (Jak 5,14)

Entgegen der immer noch weit verbreiteten Bezeichnung als „Letzte Ölung“ ist die Krankensalbung kein Sterbesakrament, sondern soll kranke Menschen stärken und sie des Beistands Gottes versichern – unabhängig vom Alter und ob die Krankheit lebensbedrohlich ist oder nicht.

Wenn Sie das Sakrament der Krankensalbung wünschen, rufen Sie bitte im Pfarrbüro an. Zu unterschiedlichen Zeiten finden auch Krankensalbungsgottesdienste statt. Diese entnehmen Sie bitte den Pfarrnachrichten.

Auch im Notfall können Sie uns für eine Krankensalbung erreichen.

Wählen Sie dazu bitte das Notfallhandy: +49-175-6472030