Taufe

Taufbecken in St. Nikolaus v.d. Flue Bayerisch Gmain

Du umschließt mich von allen Seiten und legst Deine Hand auf mich. (Ps 139,5) 

 Durch die Taufe werden Menschen in die Glaubensgemeinschaft der Kirche aufgenommen.

Oft sind es Kleinkinder, die zur Taufe gebracht werden, es ist aber auch möglich, ein Kind taufen zu lassen oder sich als Erwachsener zur Taufe anzumelden. Für eine Taufe erfragen Sie bitte im Pfarrbüro einen möglichen Tauftermin.

Zur Anmeldung der Taufe wird eine Kopie der Geburtsurkunde und eine Patenbescheinigung über die Zugehörigkeit der Patin/des Paten zur katholischen Kirche benötigt.

Der zuständige Priester oder Diakon wird sich dann mit Ihnen wegen eines Taufgesprächs in Verbindung setzen. Im Taufgespräch geht es um die Bedeutung der Taufe und die Gestaltung der Tauffeier. Hier können Sie auch Ihre Wünsche äußern, z.B. welcher Text aus der Bibel als Lesung vorgetragen werden soll, Sie können Fürbitten formulieren und Vorschläge zur musikalischen Gestaltung vortragen.

Tauftermine in den Pfarrkirchen der Kath. Stadtkirche Bad Reichenhall

St. Zeno: Samstag 14:00 Uhr

St.Nikolaus: Samstag 14:00 Uhr, Sonntag 11:45 Uhr (nach dem Gottesdienst)

St. Nikolaus v.d.Flue, Bay. Gmain: Samstag 14:00

St.Valentin, Marzoll: Samstag 14:00 Uhr


Eucharistie/Erstkommunion

„Tut dies zu meinem Gedächtnis“, sagte Jesus beim letzten Abendmahl mit seinen Jüngern.

Damit hat er selbst das wichtigste Sakrament der Kirche ins Leben gerufen. Sein Auftrag lautet: Versammelt euch in meinem Namen, betet und singt miteinander, brecht das Brot und trinkt den Wein – dann bleibt ihr in enger Verbindung mit mir.

Die Eucharistiefeier ist zentral für die Gemeinschaft der Kirche und die wichtigste Quelle, aus der Gläubige Kraft schöpfen können. Die Eucharistie ist ein bleibendes Geschenk für alle Christen. Die Einladung ergeht an alle, sich Sonntag für Sonntag, tiefer in diese Gemeinschaft mit Christus hinein nehmen zu lassen.

Erstkommunion

Bei der Erstkommunion empfangen die Kinder das Sakrament der Eucharistie, den Leib Christi in der Gestalt des Brotes, zum ersten Mal. Dies findet in einem feierlichen Gottesdienst nach Ostern statt.

In unserer Stadtkirche werden die Kinder der 3. Klassen auf den Empfang der ersten heiligen Kommunion vorbereitet. Dabei wirken Familie, Pfarrgemeinde und Schule zusammen und ergänzen sich gegenseitig.


Firmung

Firmung 2020 in St.Zeno
Bild: Sabine Knoll-Ziegler

Firmung kommt vom lateinischen Begriff firmare: stärken/bestärken.

Das Sakrament der Firmung soll also eine Stärkung durch den Heiligen Geist sein. Die Firmung wird vom Bischof (oder einem Vertreter) durch Salbung auf die Stirn mit heiligem Öl (Chrisam) und Handauflegung gespendet.

Anders als noch bei der Taufe soll die Firmung eine bewusste Entscheidung des jungen Menschen für seinen Glauben sein. In der Stadtkirche Bad Reichenhall werden in der Regel Jugendliche der 8. Klassen gefirmt. Um die Firmung empfangen zu können beinhaltet die Zeit der Vorbereitung unter anderem eine Auseinandersetzung mit sich selbst, mit Gott, mit dem persönlichen Verhältnis zu ihm und zu den Mitmenschen. Die Vorbereitung findet in Gruppen statt und wird von Ehrenamtlichen begleitet.

In der Kath. Stadtkirche Bad Reichenhall feiern wir am Sonntag, 17. Oktober 2021 Firmung.

Genaue Uhrzeit und Ort werden noch festgelegt. Firmspender ist Kardinal Reinhard Marx.

Mehr dazu unter Jugend /Firmung -Hier findet Ihr alles rund um die Firmung in der Kath. Stadtkirche Bad Reichenhall-


Ehe/Trauung

Pfarrbriefservice.de

Zwei Menschen, die einander gefunden haben und sich in Liebe begegnen, verbindet der Wunsch, das Leben gemeinsam zu gestalten. Miteinander leben, Verantwortung füreinander übernehmen, gemeinsam unter einem Dach wohnen, den Alltag miteinander teilen.

Oft ist es dem Paar dabei wichtig, sich von Gott begleitet zu wissen und seinen Segen zugesprochen zu bekommen.

Im Sakrament der Trauung versprechen sich die Brautleute Liebe, gegenseitige Achtung und Treue.

Was müssen Sie tun, wenn Sie kirchlich heiraten wollen?

Nehmen Sie mit Ihrem Pfarrbüro Kontakt auf. Teilen Sie uns hier Ihren geplanten Hochzeitstermin mit. Es meldet sich dann der trauende Priester oder Diakon bei Ihnen, um einen Termin für das Ehevorbereitungsgespräch zu vereinbaren. (Bitte den Hochzeitstermin erst mit der Kirche vereinbaren und dann alles weitere, wie Lokal etc.) Bei dem Ehevorbereitungsgespräch mit dem trauenden Geistlichen (Priester oder Diakon) wird das Ehevorbereitungsprotokoll ausgefüllt und über die Bedeutung der Ehe aus christlicher Sicht sowie die Gestaltung des Traugottesdienstes gesprochen.

Die Feier der Trauung ist als Wortgottesfeier oder als Eucharistiefeier möglich. Sie kann musikalisch individuell gestaltet werden. Die Pfarrei kann für einen Organisten sorgen. Wenn Sie andere Wünsche haben, bitten wir Sie, die Gestaltung selbst zu organisieren.

Für das Ehevorbereitungsgespräch braucht der/die Katholikin einen Taufschein, der zum Zeitpunkt der Trauung nicht älter sein darf als 6 Monate. Zu erhalten ist er beim Pfarramt der Kirche, in der Sie getauft wurden.

Außerdem empfehlen wir die Teilnahme an einem Seminarangebot für Brautleute, das von der Erzdiözese München und Freising kostenlos angeboten wird.

www.erzbistum-muenchen.de/ordinariat/ressort-4-seelsorge-und-kirchliches-leben/ehevorbereitung

 

Interessante Anregungen zur Vorbereitung auf Ihre Ehe finden Sie unter www.kirchlich-heiraten.info.

Die Hochzeits-App "Ehe.Wir.Heiraten" begleitet Sie Tag für Tag bis zu Ihrer Eheschließung.

Checkliste "Wir heiraten kirchlich"

 

 


Beichte / Sakrament der Versöhnung

Jeder Mensch macht Fehler. Manchmal sind es kleine Fehler, die sich schnell korrigieren lassen. Es gibt aber auch falsche Entscheidungen, die nachwirken. Zum Beispiel, weil man jemandem Schaden zugefügt hat. Dann stellt sich die Frage, wie zwischen den betroffenen Menschen wieder Versöhnung hergestellt werden und wie man Vergebung bei Gott finden kann.

Um diese Versöhnung geht es auch immer wieder in der Heiligen Schrift: Sie wird von Gott geschenkt, auch wenn der Einzelne sich falsch entschieden, gesündigt hat. Denn Gott ist wie der barmherzige Vater im Gleichnis vom verlorenen Sohn (Lk 15,11 ff), immer wieder vergibt er.

Jesus selbst weicht Sündern nicht aus, sondern er sucht ihre Nähe. Er zeigt ihnen, dass sie ihm wichtig sind.

Wenn Sie das Bedürfnis haben zu beichten, stehen unsere Priester gerne zu einem persönlichen Gespräch zur Verfügung. Zur Terminvereinbarung wenden Sie sich bitte an das Pfarrbüro oder direkt an den Priester.

Die Beichte – oder beser: das Sakrament der Versöhnung – ist ein Sakrament der Erleichterung. Man darf seine Fehler oder Lasten, die man mit sich trägt, aussprechen. Der Priester ist dabei zum Schweigen verflichtet, er spricht im Namen Gottes dem/der Beichtenden die Vergebung und Versöhnung zu. Denn wir Christen glauben an einen Gott, dessen Liebe immer größer ist als das, was im Leben schiefläuft.

Neben individuellen Terminen bieten wir auch eine regelmäßige Beichtmöglichkeit an: Jeden Samstag um 17 Uhr in St. Zeno. (Wegen der Corona-Bestimmungen entfällt diese zur Zeit)


Krankensalbung

Bild: Christine Limmer
In: Pfarrbriefservice.de

Jesus gab seinen Jüngern den Auftrag, den Kranken die Hände aufzulegen (Mk 16,18), sie mit Öl zu salben (Mk 6,13) und zu heilen (Mk 6,14; Lk 9,1ff.). Die ersten christlichen Gemeinden führten diesen Auftrag Jesu weiter, wie der Brief des Jakobus zeigt: „Ist einer von euch krank? Dann rufe er die Ältesten der Gemeinde zu sich; sie sollen Gebete über ihn sprechen und ihn im Namen des Herrn mit Öl salben.“ (Jak 5,14)

Entgegen der immer noch weit verbreiteten Bezeichnung als „Letzte Ölung“ ist die Krankensalbung kein Sterbesakrament, sondern soll kranke Menschen stärken und sie des Beistands Gottes versichern – unabhängig vom Alter und ob die Krankheit lebensbedrohlich ist oder nicht.

Wenn Sie das Sakrament der Krankensalbung wünschen, rufen Sie bitte im Pfarrbüro an. Zu unterschiedlichen Zeiten finden auch Krankensalbungsgottesdienste statt. Diese entnehmen Sie bitte den Pfarrnachrichten.

Auch im Notfall können Sie uns für eine Krankensalbung erreichen.

Wählen Sie dazu bitte das Notfallhandy: +49-175-6472030