Alten- und Seniorenarbeit

 

Seniorennachmittage in der Kath. Stadtkirche

Derzeit finden leider aufgrund der Corona Pandemie keine Seniorennachmittage statt.

GR Müller Doris


Altenheim- und Seniorenseelsorge der kath. Stadtkirche Bad Reichhall

mehr

Feierliche Seniorenandacht in St. Nikolaus

Kräuterduft durchzieht die Kirche – Klänge wunderbarer Musik verzaubern die Gottesdienstbesucher.

Im gemeinsamen Gebet und in der Betrachtung des Evangeliums vom Himmelfahrts-Sonntag erfuhren zahlreiche ältere Bürger Bad Reichenhalls Trost in diesen schwierigen Zeiten.

Es stiftet Sinn, traditionelle Bräuche zu feiern, denn sie geben Halt und Zuversicht. Dies konnten die Anwesenden leibhaftig erfahren, wenn sie den frisch gebundenen und gesegneten Kräuterstrauß beim Nachhause Gehen noch einmal unter die Nase hielten. Auch die Gebete wirken nach – darauf dürfen wir vertrauen, und das Gefühl der Verbundenheit stärkt die Seele. Gottseidank gibt es viele Menschen, die für derart schöne Momente sorgen – ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten und alle, die gekommen sind!

Doris Müller, Seniorenseelsorgerin der Katholischen Stadtkirche Bad Reichenhall

Bußgottesdienst für Senioren in St. Nikolaus

Am Dienstag hielten Stadtpfarrer Markus Moderegger und Seniorenseelsorgerin Doris Müller einen vorösterlichen Bußgottesdienst in der Pfarrkirche St. Nikolaus, der sehr gut besucht war. Doris Müller freute sich, dass heuer ein Bußgottesdienst gefeiert werden konnte, wenn auch mit Einschränkungen - letztes Jahr hatte er ausfallen müssen. Ihr besonderer Gruß galt Sabine Schmid und Eva Kastner, welche die musikalische Gestaltung übernahmen.

Das Thema des Gottesdienstes waren "Steine": Mit Steinen kann man bauen, aber auch werfen. Wir haben es in unserem Leben mit schweren Steinen zu tun - aber Gott soll uns helfen, diese Steine loszuwerden.

Im Evangelium ging es um Jesus und die Ehebrecherin, die nach dem jüdischen Gesetz hätte gesteinigt werden müssen. Aber Jesus sagte: "Wer von euch ohne Sünde ist, der werfe als erster einen Stein!" Nach und nach schlichen alle weg, und auch Jesus warf keinen Stein, sondern sagte nur zur Ehebrecherin: "Gehe hin und sündige nicht mehr!" Die anschließende Gewissenserforschung wurde von 2 Frauen vorgetragen und ging wieder von Steinen aus. Sie begann mit dem "Stein des Anstoßes". - "Jemanden Steine in den Weg legen"- "jemanden steinigen"- "Mir fällt ein Stein vom Herzen" Das letzte Stichwort "den Grundstein legen" leitete positiv über auf den Aufbau einer christlichen Gemeinschaft. Jede Sprecherin legte einen Stein am Altar nieder.

Pfarrer Moderegger führte die Gedanken weiter mit "Steine ins Rollen bringen" und bezog das auf die Bereicherung von Bundestagsabgeordneten im Zusammenhang mit der Beschaffung von Corona-Masken. Aber auch wir sind nicht frei von Schuld! Christus hat den Stein vom Grabe weggewälzt, um uns allen einen Neuanfang zu ermöglichen. Für die Senioren war es wieder einmal schön, die Gemeinschaft zu erleben und Doris Müller dankte ihnen für ihr zahlreiches Kommen. Ein extra Dank galt den Frauen des Seniorenteams, die viele Steine als Andenken bemalt hatten, den Lektorinnen und Sabine Schmid und Eva Kastner für die feierliche und einfühlsame musikalische Gestaltung.

Text: Manfred Dirscherl

Bild: Edith Stibler